Übersetzung der Bibel

Bibelübersetzungen weltweit – Stand 2014:

 

 

Bibel

vollständig

übersetzt

 

Neues Testament

übersetzt

einzelne biblische Bücher sind übersetzt

Summen:

Afrika

196

 

340

212

748

Asien und Pazifik

186

 

540

341

1067

Europa und

Mittlerer Osten

63

41

110

214

Nord- und Südamerika

45

336

138

519

Kunstsprachen

wie Esperanto

1

0

2

3

Summen:

491

1257

803

2551

 

Die Zahl der Bibelübersetzungen wächst von Jahr zu Jahr:

1991

2005

2008

2009

2014

1946 Sprachen

2377 Sprachen

2454 Sprachen

2508 Sprachen

2551 Sprachen

 

 

Geschichte der Bibelübersetzungen

Die Geschichte der Bibelübersetzung beginnt mit der Übersetzung von Thora, Propheten und Schriften ins Griechische, der Septuaginta. Für die griechisch-sprachige Diaspora in Ägypten und in der hellenistischen Welt wurden die heiligen Schriften übersetzt und die Sammlung durch neue, in Griechisch verfasste Schriften ergänzt. Im römischen Reich werden Altes und Neues Testament in den frühen christlichen Gemeinden ins Syrische, Koptische und Lateinische übersetzt. Der Kirchenvater Hieronymus übersetzt im 4. Jahrhundert die Bibel aus dem Hebräischen und Griechischen neu ins Lateinische und schafft mit der Vulgata, die bis heute maßgebliche Bibel der römisch-katholischen Kirche.

 

Die neue Technik des Buchdrucks trug zur Verbreitung der Bibel in den „Volkssprachen“ bei. Im 15. Jahrhundert wurde die Bibel ins Englische und Italienische übersetzt. Auch deutsche Bibelübersetzungen fanden Verbreitung in einer nieder- und einer oberdeutschen Übertragung der lateinischen Vulgata.

 

In Renaissance und Reformation führte der Weg „zurück zu den Quellen“. Martin Luther und seine Mitarbeiter, wie der Zürcher Reformator Ulrich Zwingli und seine Pfarrkollegen, übersetzten die Bibel aus den „Ursprachen“ – der hebräischen Bibel und dem griechischen Neuen Testament ins Deutsche.

Heute gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher deutscher Bibelübersetzungen.

 

Mit der Ausbreitung des Christentums in ferne Länder entstanden neue Bibelübersetzungen. Missionare lernten und erforschten die Sprache der Menschen, in deren Volk sie lebten und wirkten. Sie begannen, den Menschen das Evangelium in ihrer eigenen Sprache zu verkünden und biblische Geschichten zu übersetzen. Oft entwickelten sie zu der gesprochenen Sprache erstmals eine Grammatik und Schriftform und verfassten ein Wörterbuch. Mit der Übersetzung eines Evangeliums und dann dem Neuen Testament begann die Bibelverbreitung in immer mehr Sprachen.

 

Das Evangelische Bibelwerk im Rheinland verfügt über eine repräsentative Auswahl von alten und neuen Bibelübersetzungen; besonders aus Kirchen, die heute in der Vereinten Evangelischen Mission

partnerschaftliche verbunden sind.