An Kuohn, Julia Wolff und Bernd Kuschmann lesen aus Jesus Sirach, Tobit und den Makkabaäerbüchern

Im Zuge der Revisionen von Lutherbibel und Einheitsübersetzung 2017 sind die von Luther sog. „Apokryphen“ auf Grundlage der Septuaginta neu übersetzt worden:

für die Lutherbibel im Duktus der Sprache des Reformators, für die Einheitsübersetzung in modernes Deutsch. Martin Luther schreibt zu diesen Schriften, die nach katholischem Verständnis zum Kanon der biblischen Bücher gehören: „Apokryphen“ - „Das sind Bücher, so der Heiligen Schrift nicht gleich gehalten und doch nützlich und gut zu lesen sind.“

Das Evangelische Bibelwerk lädt ein, in der Reihe „Schauspieler lesen aus der Bibel“ Erzählungen und Texte aus den Spätschriften der Bibel zu hören:

An Kuohn: Aus dem Buch des Jesus Sirach, der die Weisheit strömen ließ aus seinem Herzen, Mittwoch, 28.02.2018, 15.30 Uhr

Wir hören, was Jesus Sirach über "das rechte und weise Leben" schreibt, wie er über die Schöpfung staunt und auf die Geschichte Israels zurückblickt.

Julia Wolff: "Und er ging hinaus und fand den Engel Rafael..." Das Buch Tobit, Mittwoch, 14.03.2018, 15.30 Uhr

Wir hören von Tobit, der sein Schicksal beklagt und seinen Sohn auf eine gefahrvolle Reise schickt. Alles geht gut, weil Gottes Engel ihn begleitet.

Bernd Kuschmann: Das ist ja der Hammer. Aus den Makkabäerbüchern, Mittwoch, 21.03.2018, 15.30 Uhr 

Wir hören vom Aufstand der Makkabäer gegen die Entweihung des Jerusalemer Tempels, von jüdischen Märtyrern und der erwachenden Hoffnung auf die Auferstehung der Gerechten.

Musikalische Gestaltung der Lesungen: Andre Enthöfer, Saxofone, Klarinetten

Die Lesungen finden im Bibelzentrum in Wuppertal, Rudolfstraße 135, statt und beginnen um 15.30 Uhr mit einer kurzen Einführung in die biblischen Bücher. Herzlich willkommen!