Neuigkeiten

„Ohne die Bibel verarmt unsere Gesellschaft“

200. Geburtstag des Evangelischen Bibelwerks im Rheinland am 13. Juli

Wuppertal. Der Geburtstag des Evangelischen Bibelwerks im Rheinland jährte sich am Sonntag, 13. Juli 2014, zum 200. Mal. Das Bibelwerk wurde unter dem Namen Bergische Bibelgesellschaft in Wuppertal-Elberfeld gegründet und arbeitet heute als freies Werk im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland und in der Ökumene.

Zum Jubiläum ist unter dem Titel "Bergische Bibelgesellschaft 1814 - Evangelisches Bibelwerk im Rheinland 2014. 200 Jahre" eine Festschrift erschienen mit "Notizen" zur Geschichte des Bibelwerks, einem Rückblick auf den Weg des Ev. Bibelwerks von 1989 bis 2014 und Einblicken in die aktuelle Arbeit. Die Festschrift kann beim Ev. Bibelwerk im Rheinland bestellt werden.

Die Initiative zur Gründung ging 1814 von der „Britischen und Ausländischen Bibelgesellschaft“ aus. Der Schotte Dr. Robert Pinkerton kam auf einer seiner Reisen durch Europa mit einem Satzungsent­wurf und 500 Pfund Startkapital nach Elberfeld. Heute zählen zur Arbeit des Bibelwerks das Bibelzen­trum in Wuppertal, Veranstaltungen und Ausstellungen unter dem Stichwort „Bibel Vorort“ in den Kirchengemeinden des Rheinlandes, Projekte zur Bibelverbreitung in der Region und die Unterstüt­zung der internationalen Arbeit der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft.

„Ohne die Bibel, ohne eine kritische Selbstbesinnung unseres Woher und Wohin verarmt unsere Gesellschaft“, betont der Vorsitzende des Bibelwerks, Dr. Alexander Ernst, in der Broschüre zum Jubiläum. In der Broschüre kommen auch die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, der Präses der rheinischen Kirche, Manfred Rekowski, und Wuppertals Oberbürger­meister Peter Jung zu Wort.